Pressearchiv BVA 2000

Augenärzte befürchten zahlreiche unentdeckte Glaukomerkrankungen

Düsseldorf, 10.08.00 - Bundesverfassungsgericht hebt BGH-Urteil auf und ermöglicht Optikern Augeninnendruckmessung und Gesichtsfelduntersuchung

Am 7. August 2000 hat das Bundesverfassungsgericht das vom Bundesgerichtshof in seinem Urteil vom 10.12.1998 ausgesprochene Verbot der Augeninnendruckmessung und Gesichtsfelduntersuchung durch Augenoptiker aufgehoben und das Verfahren zur erneuten Befassung an den Bundesgerichtshof (BGH) zurückverwiesen.

Der Berufsverband der Augenärzte (BVA) befürchtet nun, dass zahlreiche Glaukomerkrankungen unentdeckt bleiben, da bei einer alleinigen Druckmessung 50% aller Glaukomerkrankungen übersehen werden. Patienten können durch die Untersuchung beim Optiker fälschlich in Sicherheit gewiegt werden, und eine der häufigsten Erblindungsursachen in Deutschland, das Glaukom, bleibt somit unerkannt.

Entscheidend für die Erkennung oder den Ausschluss eines Grünen Stars (Glaukom) ist der Befund des Sehnervs im Augenhintergrund. Eine Bewertung des Augeninnendrucks und des Gesichtsfelds des Patienten sind nur auf der Grundlage dieses Befunds möglich. Deshalb garantiert nur eine kompetente Früherkennung durch den Augenarzt die zuverlässige Aufdeckung des Grünen Stars.

Das Glaukomscreening bei Risikogruppen (u.a. alle Personen ab dem 40. Lebensjahr) wird in ganz Deutschland von allen augenärztlichen Praxen angeboten.

Das Bundesverfassungsgericht verlangt in seinem Urteil zwar vom Augenoptiker, seine Kunden darüber aufzuklären, dass er mit diesen Methoden weder einen Grünen Star diagnostizieren noch ausschließen kann, legt aber nicht fest, in welcher Form dies zu geschehen habe. Der BVA sieht die Gefahr, dass der geforderte Hinweis in der Öffentlichkeit nicht ausreichend wahrgenommen wird.

Der Bundesgerichtshof muss sich mit der Sache jetzt erneut befassen.

Herausgeber:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf

Pressekontakt:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
presse(at)augeninfo.de,
www.augeninfo.de

Zum Seitenanfang