Pressearchiv BVA 2002

Schwindelgefühl oder Kopfschmerzen? - Oft kann eine Brille helfen

Düsseldorf, 10.12.02 - Unentdeckte Sehstörungen verursachen häufig Schmerzen im ganzen Körper

Pochende Kopfschmerzen, quälende Rückenschmerzen, unerklärbare Schwindelanfälle. Nicht immer ist eine Ursache für diese Leiden ohne weiteres erkennbar, auch wenn die Betroffenen schon eine lange Krankengeschichte mit neurologischen, radiologischen und orthopädischen Untersuchungen hinter sich haben. "Leider vergessen viele Patienten, die unter solchen scheinbar unerklärlichen Schmerzen leiden, dass auch Erkrankungen der Augen Schwindel oder Kopfschmerzen verursachen können", weiß Prof. Bernd Bertram, zweiter Vorsitzender des Berufsverbands der Augenärzte e.V. (BVA). In solchen Fällen ist oft die Verordnung der richtigen Brille oder die Behandlung einer Augenkrankheit das beste Mittel gegen die quälenden Schmerzen. Der Gang zum Augenarzt sollte daher nicht als letzter Ausweg gesehen werden, sondern schon früh in der Untersuchungskette stehen. Doch auch jedem, der sich gesund fühlt, raten Augenärzte zu regelmäßigen vorbeugenden Augenkontrollen. Denn routinemäßige Vorsorgeuntersuchungen des Augenhintergrundes, der Blutgefäße und des Augeninnendrucks geben dem erfahrenen Mediziner auch Aufschluss über versteckte Erkrankungen des Gesamtorganismus, wie z.B. einen drohenden Herzinfarkt. Häufig ist es auch der Augenarzt, der bei einer Augenuntersuchung als erster eine bestehende Diabetes-Erkrankung feststellt und dann schnell die richtigen Maßnahmen einleiten kann. Denn auch bei einer routinemäßigen Brillenbestimmung erkennt der Augenarzt sofort typische Veränderungen des Sehorgans, die auf bestimmte Krankheiten hinweisen.

Schmerzen durch kranke Augen

Erkrankungen der Augen machen sich oft erst spät durch ein eingeschränktes Sehvermögen bemerkbar. Kopfschmerzen, Schwindel und auch Rückenschmerzen gehören zu den Symptomen, die auf Sehfehler und Entzündungen des Auges hinweisen können - häufig ohne dass der Patient diesen Zusammenhang wahrnimmt. Scheinbar unerklärbare Beschwerden lassen sich oft auf eine Erkrankung der Augen zurückführen. Auf der anderen Seite hinterlassen auch viele Allgemeinkrankheiten Spuren an den Augen. Ein erfahrener Augenarzt wird diese versteckten Anzeichen bei einer routinemäßigen Brillenbestimmung sofort entdecken.. Eine Entzündung der Iris (Regenbogenhaut) verursacht ebenfalls Schmerzen. Sogar eine normale Grippe oder grippeartige Infekte können zu Muskelentzündungen und Bewegungsschmerzen im Auge führen. Auch unkorrigierte Sehfehler oder falsch berechnete Sehhilfen führen oft zu starken Kopfschmerzen. Ein solcher Refraktionsfehler kann schon bei Schulkindern im Unterricht zu Kopfschmerzen führen, im Erwachsenenalter treten die Schmerzen eher bei längerer Bildschirmarbeit auf. "Jeder Patient benötigt eine individuell angepasste Brille", weiß Dr. Uwe Kraffel, erster Vorsitzender des BVA. "Wir raten daher jedem vom Kauf einer Fertigbrille ab, denn damit kann man unterschiedlichen Sehstärken des rechten und linken Auges und auch einer Hornhautverkrümmung nicht gerecht werden. Hier sind Schmerzen und Unwohlsein vorprogrammiert."

Augen spiegeln versteckte Krankheiten im Körper

Bei jeder routinemäßigen Kontrolle untersucht der Augenarzt nicht nur das Sehvermögen des Patienten, sondern auch den Augenhintergrund, die Blutgefäße und er fahndet nach Hinweisen auf eine Starerkrankung. Durch die Inspektion der Gefäße im Auge kann der Augenarzt Rückschlüsse ziehen auf gefährliche Veränderungen im gesamten Herz-Kreislaufsystem. An keiner anderen Stelle des Körpers kann der Arzt die Blutgefäße so exakt beobachten wie im Auge. Nicht selten werden bei einer solchen Vorsorgeuntersuchung der Augen eine bestehende Diabetes-Erkrankung oder ein gefährlicher Bluthochdruck erstmals vom Augenarzt diagnostiziert. So verursacht ein dauerhaft erhöhter Blutdruck beispielsweise deutlich sichtbare Gefäßveränderungen am Augenhintergrund. Wird dagegen am Arm erhöhter Blutdruck gemessen, kann dies auch auf eine einmalige Stresssituation oder Anstrengung zurück zu führen sein. Der Berufsverband der Augenärzte rät daher jedem zu einer jährlichen Vorsorgeuntersuchung der Augen, damit schwere Erkrankungen der Augen und des Gesamtorganismus rechtzeitig erkannt und behandelt werden können.

Herausgeber:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf

Pressekontakt:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
presse(at)augeninfo.de,
www.augeninfo.de

Zum Seitenanfang