Pressearchiv BVA 2005

Schultüte für Brillenträger - die Sportbrille gehört mit hinein

Düsseldorf, 23. August 2005. Schulsport ist wichtig für Kinder, und deshalb kommt es besonders darauf an, dass der Schulsport frei von Ängsten stattfindet. Doch Brillenträger müssen immer vorsichtig sein, und gerade Kinder behindert das immens. Alarmierend ist, dass jährlich ungefähr 13.000 Augenverletzungen im Schulsport auftreten, die zum Teil so schwer sind, dass ein stationärer Krankenhausaufenthalt unvermeidbar ist. In NRW gibt es seit 2002 einen Erlass des Ministeriums für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport und des Ministeriums für Schule, Jugend und Kinder, der besagt, dass Kinder im Sportunterricht eine sporttaugliche Brille tragen müssen. Pünktlich zum neuen Schuljahr will sich der BVA jetzt dafür einsetzen, dass dieser Erlass in ganz Deutschland zur Pflicht gemacht wird. „Sonnenbrillen und Alltagsbrillen haben im Sport nichts verloren. Kunststoffsplitter oder Metallteile in Augennähe oder berstende Gläser sind oft Ursache für schwere Augenverletzungen“, weiß Dr. Dieter Schnell, Leiter des Ressorts für Sportophthalmologie im Berufsverband der Augenärzte e.V. (BVA). Die meisten Verletzungen im Augenbereich werden durch Aktionen mit anderen Schülern verursacht, denn ein Schlag auf einen normalen Brillenrahmen kann fatale Folgen haben. Die häufigsten Verletzungen sind Augenprellungen, Zerreißungen und Quetschungen im Haut- und Augenbereich. „Wenn sportgerechte Brillen im Unterricht zur Pflicht gemacht werden, sind schwere Verletzungen vermeidbar. Die Schüler sollten solche Brillen unbedingt tragen, um sich dann ohne Ängste auch bei Ballsportarten voll engagieren zu können“, erklärt Dr. Uwe Kraffel, Erster Vorsitzender des BVA-Vorstandes. Die richtige Sportbrille ermöglicht neben besserem Sehen für die Kinder im Sportunterricht auch mehr Sicherheit und ein höheres Selbstvertrauen.

Sicherheit für Kinderaugen

In Zusammenarbeit mit dem BVA wurde jetzt eine Kindersportbrille entwickelt, die den Sicherheitsansprüchen genau entspricht. Diese Neuentwicklung war nötig, um die Sicherheit für die Kinderaugen zu verbessern. Es gab kaum Sportbrillen für Kinder, die den Anforderungen der Augenärzte gerecht wurden. Die neue Kindersportbrille hat alle Eigenschaften, die unbedingt nötig sind: Sie ist metallfrei und aus nicht splitterndem Sicherheitskunststoff gefertigt. Und die ummantelte und gepolsterte Fassung stützt sich an den Augenhöhlenknochen ab, so dass Augen, Schläfen und Nasenbein optimal geschützt sind und ein Aufprall abgeleitet wird, urteilt das Ressort für Sportophthalmologie im BVA über die Neuheit. Ein elastisches Kopfband darf nicht fehlen und hält die Sportbrille auch bei schnellen Aktionen fest am Kopf. Mit einer solchen genau auf Kinder zugeschnittenen Sportbrille ist die Sicherheit für die Augen auch im Sportunterricht endlich gewährleistet.

Facharztkompetenz fürs Auge

Bei dem Thema Sportbrille denken viele gleich an etwas schnittig Aussehendes und ein bekanntes Sportmarkenlogo auf dem Bügel. Eine Schul-Sportbrille muss jedoch sehr viel mehr Eigenschaften haben, als ein sportliches und modisches Outfit. Die wichtigsten Anforderungen: ein guter Sitz ohne Verlustgefahr und ein optimaler Schutz vor Prellungen, zum Beispiel durch Bälle, Schläger, Ellenbogen oder Turngeräte. Für Sportarten im Freien sollte außerdem ein Blend- und UV-Schutz vorhanden sein. Gerade für Kinder ist die individuelle Anpassung einer Sportbrille an die Bedürfnisse sehr wichtig. Deshalb sollten Eltern unbedingt einen Augen-Facharzt aufsuchen, der neutral beraten kann, welche Brille beim Sport in der Schule oder im Verein die gewünschte Sicherheit bietet. Die neue Kindersportbrille schützt die Augen vor Verletzungen und steigert darüber hinaus die sportliche Leistung. Denn mit der durch den Augenarzt genau bestimmten Korrektur der Fehlsichtigkeit ermöglicht sie jedem Kind ein besseres Sehen und Sicherheit im neuen Schuljahr.


Downloads

PDF Version

Herausgeber:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf

Pressekontakt:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
presse(at)augeninfo.de,
www.augeninfo.de

Zum Seitenanfang