Pressearchiv BVA 2006

Kontaktlinsen nach Maß lassen Alterssichtigkeit vergessen - Innovative Konzepte für Mehrstärkenlinsen eröffnen dem Augenarzt neue Anpassmöglichkeiten

13.05.2006 - Bisher gab es für jede Art der Fehlsichtigkeit bei den Kontaktlinsen eine nahezu perfekte Alternative zur Brille, nur für die Alterssichtigkeit (Presbyopie) war das Angebot begrenzt. Weder Kontaktlinsen noch Laser konnten die „Lesebrille“ wirklich ersetzen. Der Laser kann es immer noch nicht, doch Kontaktlinsen haben endlich den Durchbruch geschafft, und zwar durch die Vielfalt der neuen Systeme. Dass die Hersteller Forschung und Entwicklung in den letzten Jahren enorm intensiviert haben, ist umso verständlicher, als aufgrund der demografischen Entwicklung der Bedarf an Mehrstärkenlinsen zur Korrektion der Alterssichtigkeit permanent steigt. Wer in jungen Jahren Kontaktlinsen trägt, verzichtet jenseits der 40 nur ungern auf seine komfortable und unsichtbare Sehhilfe und viele Menschen, die nie eine Brille tragen mussten, empfinden die plötzliche Abhängigkeit von der Brille für die Nähe als ungemein störend. Hinzu kommt eine dritte Gruppe, für die Multifokallinsen die Problemlösung darstellen: jene Patienten, die ihre Kurz- oder Übersichtigkeit mithilfe der refraktiven Chirurgie – meist Laser - ausgleichen ließen. Für sie endete die auf diese Weise erworbene Freiheit von der Brille mit Beginn der Alterssichtigkeit, denn mit den „gestern“ zur Verfügung stehenden Linsen zur Presbyopie-Korrektion kamen doch viele Menschen nicht zurecht.

Kontaktlinsen statt Brille? Heute hat jeder eine Chance

„Eigene vor Jahren gemachte Erfahrungen beim Versuch mit Mehrstärkenlinsen oder die Erfahrungen der "Anderen" haben für die meisten Menschen heute keine Gültigkeit mehr“, sagt Dr. Ernst Schumacher, Facharzt für Augenheilkunde in Plön. „Die Palette der Systeme und Materialien ist heute so groß, dass der Augenarzt die Mehrstärkenlinsen auf den einzelnen Patienten, seine Gewohnheiten und Anforderungen ganz individuell austarieren kann. Diese ‚Kontaktlinse nach Maß’ hat es bis vor kurzer Zeit nicht gegeben.“

Bei der Korrektion der Alterssichtigkeit ist jede Brille ein Kompromiss: Die Lesebrille erfordert ständiges Auf- und Absetzen; die Mehrstärkenbrille zwingt bei sehr vielen Tätigkeiten zu einer physiologisch ungünstigen Kopfhaltung. So manche Halswirbelsäulenbeschwerden sind darauf zurückzuführen. Mit Multifokallinsen nach Maß bleibt die Körperhaltung entspannt – ganz gleich ob beim Golfspiel, am PC oder bei handwerklichen Arbeiten. Vor allem an Objekten, die über dem Kopf platziert sind, lässt sich mit Mehrstärkenlinsen viel besser arbeiten als mit einer Nahoder Mehrstärkenbrille.

Dass der Patient die Vorteile des natürlichen Sehens ohne Altersbegrenzung genießen kann, setzt eine eingehende augenärztliche Untersuchung voraus. Auch müssen bei der Wahl der Linse alle Details berücksichtigt werden, wie etwa Lidkonfiguration, Pupillendurchmesser, Durchmesser der Hornhaut und ihre Beschaffenheit, Qualität und Quantität des Tränenfilms. „Kontaktlinsen vom Augenarzt“ heißt das Motto des Kontaktlinsen-Kongresses am 13. und 14. Mai 2006 in Wiesbaden, veranstaltet vom Berufsverband der Augenärzte, Ressort Kontaktlinsen unter der Leitung von Dr. Gerald Böhme.


Downloads

PDF Version

Herausgeber:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf

Pressekontakt:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
presse(at)augeninfo.de,
www.augeninfo.de

Zum Seitenanfang