Pressearchiv BVA 2006

Die 5000 Teilnehmer der AAD 2006 solidarisieren sich mit den protestierenden Ärzten in Berlin

24.03.2006

Die mehr als 5000 Teilnehmer der AAD-Fortbildungstagung, der Augenärztlichen Akademie Deutschlands unterstützen vollinhaltlich die Aktionen ihrer Kollegen am 24.3. in Berlin. Die Öffentlichkeit muss darüber informiert sein, dass die derzeitige Situation in Augenarztpraxen und –kliniken unerträglich ist. Die Augenärzte, vertreten durch den BVA, den Berufsverband der Augenärzte, fordern für ihre Patienten:

  • den Erhalt der wohnortnahen Grundversorgung in den Praxen der niedergelassenen Augenärzte -
  • den ungehinderten Zugang zu qualifizierter fachärztlicher Versorgung
  • die erforderliche Diagnostik und Therapie als Kassenleistung
  • den Abbau überflüssiger Bürokratie in Klinik und Praxis zugunsten Patienten bezogener Leistungen
  • Schluss mit unbezahlter Arbeit in Klinik und Praxis
  • Schluss mit dem Sterben der niedergelassenen Augenarztpraxen durch chronische Unterfinanzierung
  • Schluss mit der Beschädigung des größten Arbeitsmarktes in Deutschland, des Gesundheitswesens
  • Beibehaltung der kostengünstigsten und individuellen Versorgung durch den niedergelassenen Augenarzt statt Schaffung seelenloser Versorgungszentren.

Die Augenärzte fordern Kompetenz und Sachverstand im Gesundheitswesen und verantwortungsbewussten Umgang mit den Leistungserbringern.

Dr. Kraffel
1. Vorsitzender des BVA


Downloads

PDF Version

Herausgeber:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf

Pressekontakt:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
presse(at)augeninfo.de,
www.augeninfo.de

Zum Seitenanfang