Initiative „Klarheit schaffen“

Wenn die Sehkraft nachlässt wird vieles was wir als selbstverständlich betrachten schwierig oder unmöglich: Lesen, Autofahren, Gesichter erkennen.

Mit unserer Initiative „Klarheit schaffen“ wollen wir über die Bedeutung aufklären, die eine regelmäßige Vorsorge und Kontrolle beim Augenarzt für eine lange Gesundheit der Augen hat.

Das bedeutet:

Klarheit schaffen für unsere Patienten – ab wann, wie häufig und warum überhaupt sollte man den Augenarzt aufsuchen? Warum reicht ein einfacher Sehtest eben nicht aus, um sichergehen zu können, dass die Augen gesund sind? Studienergebnisse zeigen, wie hoch der Informationsbedarf ist: So ahnen 70 Prozent der Menschen im Alter ab 55 nichts von dem Risiko der altersabhängigen Minderung ihres Sehvermögens. Ähnlich hoch ist der Aufklärungsbedarf bei Eltern. Denn immer noch werden 60 Prozent der Sehschwächen bei Kindern zu spät erkannt. Jedes zehnte Kind sieht schlecht. Dabei kann eine lebenslange Sehschwäche bei rechtzeitiger Behandlung durch den Augenarzt verhindert werden.

Klarheit schaffen möchten wir aber auch im Bezug auf den Wert unserer Arbeit. Der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), den Kassen und der Politik muss bewusst werden, dass sich fachärztliche Kompetenz durch nichts ersetzen lässt. Es muss sichergestellt werden, dass schlechtes Sehen und Erblindung auch im Bereich der von den Krankenkassen abgedeckten Basisversorung vermeidbar bleiben. Klar ist: Unsere Augen sind ein wertvolles Gut. Darum muss auch in Zukunft eine flächendeckende, wohnortnahe und individuelle Patientenversorgung gewährleistet werden.

Die eingesetzten Plakate und Informationsflyer stellen wir Ihnen kostenlos zum Download zur Verfügung. Das verwendete Bildmaterial finden Sie auch einzeln in der Bilddatenbank zu Ihrer Verwendung. Bei einem Abdruck bitten wir um die Zusendung eines Belegexemplars sowie um die Angabe der Bildquelle.



Kontaktadresse für Ihre Fragen und Wünsche:
BVA Pressereferat, Dr. Georg Eckert
presse(at)augeninfo.de

Zum Seitenanfang