Pressemitteilung

28.03.2014

AAD 2014 mit Besucherrekord

5.800 Teilnehmer bei der Augenärztliche Akademie Deutschland

DÜSSELDORF 28.03.2013 – Die Augenärztliche Akademie festigte auch in diesem Jahr ihren Ruf als die führende Fortbildungstagung für Augenheilkunde im deutschsprachigen Raum. Rund 5.800 Teilnehmer kamen nach Düsseldorf, darunter fast 2.900 Augenärzte, außerdem Arzthelferinnen und Fachpersonal aus Industrie, Klinik und Praxis, um sich über „Therapieentscheidungen in der Augenheilkunde“ zu informieren.

Die diagnostischen Möglichkeiten sind mit immer neuen High-Tech-Methoden gerade in der Augenheilkunde in den vergangenen Jahren entscheidend besser geworden und erlauben es heute, Augenkrankheiten, die das Sehen bedrohen, schon früh erfolgreich zu behandeln. Doch welche Technik bei welcher Fragestellung weiterhilft und wie die erhobenen Befunde zu beurteilen sind – dazu bedarf es detaillierter fachärztlicher Kenntnisse. Die Augenärztliche Akademie Deutschland bot vom 18. bis 22. März im Congress Center Düsseldorf (CCD) in fast 300 Kursen, bei praktischen Übungen und in Vorlesungen Augenärzten und ihrem Team die Chance, sich aktuelles, wissenschaftlich fundiertes Wissen anzueignen. Seit der Gründung im Jahr 2000 besuchten noch nie so viele Teilnehmer das vom Berufsverband der Augenärzte (BVA) und der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) veranstaltete hochkarätige AAD-Fortbildungsprogramm.

Ausgebuchte Kurse, gut besuchte Vorlesungen

Der Geschäftsführer des Berufsverbands der Augenärzte, Christian Gante, ist mit der Resonanz in diesem Jahr mehr als zufrieden.„Wir freuen uns, dass das Fortbildungsangebot aus Vorlesungen, Kursen und Symposien über die ganze Breite des Faches mit ausreichend viel Zeit für persönliche Fachgespräche immer wieder so viele Augenärzte nach Düsseldorf zieht.“ Zahlreiche Kurse waren schon vor Kongressbeginn ausgebucht, zu den Vorlesungen kamen sehr viele Teilnehmer. Neben dem Fortbildungsangebot für Augenärzte, gewinnen auch die Angebote für das Praxisteam an Bedeutung. Die Nachfrage nach augenmedizinischen Leistungen steigt mit der Zunahme altersbedingter Augenkrankheiten; um diese Herausforderung meistern zu können, sind Augenärzte auf die intensive Unterstützung qualifizierter Mitarbeiter angewiesen. Das betonte der 1. BVA-Vorsitzende Prof. Dr. Bernd Bertram bei der Auftakt-Pressekonferenz zur AAD. Die AAD 2014 bot dementsprechend vielfältige Angebote für das Praxisteam. Schon der dritte Kurs zur augenheilkundlich technischen Assistenz (ATA) machte in Düsseldorf seine Abschlussprüfung; der nachfolgende Kurs war schon früh komplett belegt. Neue Angebote wie die Ausbildung zur Sterilgut-Assistenz stießen auf großes Interesse, denn die Anforderungen an die Hygiene in Augenkliniken sind in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Insgesamt lagen nach fünf Tagen über 26.000 Buchungen vor.

Treffpunkt für Medizintechnik- und Pharmaunternehmen

Das Kongressprogramm wurde ergänzt durch eine Industrieausstellung, an der sich mehr als 100 Aussteller beteiligten. Vertreten waren neben namhaften Pharmaunternehmen, Anbietern von Medizintechnik, Fachmedien und Dienstleistern rund um die Augenarztpraxis auch Selbsthilfeorganisationen von Patienten mit Augenkrankheiten, sehbehinderten und blinden Menschen. „Neben der Verpflichtung zur regelmäßigen ärztlichen Fortbildung ist auch die Möglichkeit zu Information und kritischem Dialog über neue Medikamente und den medizinisch-technischen Fortschritt unverzichtbarer Bestandteil eines erfolgreichen Kongresses“, so DOG-Präsident Prof. Dr. Johann Roider.

Im kommenden Jahr findet die Augenärztliche Akademie Deutschland unter dem Titel „Chirurgische Behandlung von Augenerkrankungen – Indikation, Operation, Nachsorge“ vom 17. bis 21. März 2015 wieder in Düsseldorf statt.


Herausgeber:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
Tersteegenstr. 12, 40474 Düsseldorf

Pressekontakt:
Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA),
presse(at)augeninfo.de,
www.augeninfo.de

Zum Seitenanfang