Gefäßverschlüsse an der Netzhaut oder am Sehnerven

Gefäßverschlüsse an der Netzhaut können akut auftreten und führen zu einer Sehverschlechterung eines Auges entweder im gesamten Gesichtsfeld oder in einem Teil des Gesichtsfeldes.

Retinaler Zentralarterienverschluss

Bei einem Retinalen Zentralarterienverschluss sind die Blutsäulen in den Arterien verengt und zum Teil unterbrochen. Aufgrund der mangelnden Durchblutung ist die Farbe der Netzhaut heller, so dass die Makula  „kirschrot“ erscheint. Durch den vollständigen Ausfall der Netzhautdurchblutung erblindet das abgebildete Auge von einer zur anderen Sekunde.

Retinale Venenthrombose

Im oberen Bildteil zur Retinalen Venenthrombose sind einige Blutungen durch den Verschluss einer Seitenvene der oberen größeren Vene zur erkennen. Die Makula am unteren Rand des Verschlussareals mit den Blutungen ist durch die Thrombose geschwollen. Dadurch ist die Sehschärfe gemindert.